Was fördert die Sinne meines BabysDie Entwicklung der Sinne förderst du, indem du mit deinem Nachwuchs viel sprichst und dabei die Worte speziell betonst sowie dich viel mit ihm beschäftigst. Spielerisch lernen Kleinkinder in diesem Alter am besten und finden grosse Freude an Bilderbüchern und Knetmasse, an Matsch und an Wasser, sowie an allen Dingen, die Geräusche machen und sich bewegen lassen.

Welche Spiele fördern die Sinne beim Baby?

Statistiken zeigen, dass du als Mutter einen grossen Einfluss auf die Sinnesentwicklung des Babys nimmst und die Sprache, die Motorik und die Entwicklung steuerst. Dein Baby möchte beschäftigt werden, findet Gefallen an farbenfrohen und beweglichen Spielsachen, liebt Wasser und entwickelt eine Vorliebe für weiche oder harte Materialien. Zum Beispiel freut sich dein Sonnenschein besonders über weiche Knetmasse, da diese in der Hand die Temperatur wechselt und formbar ist. Alles was du vormachst, wird dein Kind nachahmen und vor Freude glucksend, die grosse Welt der Spiele entdecken. Auch Bilderbücher aus Karton gehören dazu und geben dir als Mutter die Möglichkeit, Wörter zu erklären und dem Kleinkind dazu ein Bild zu zeigen.

So lernt dein Kleinkind spielerisch

Ein Baby ab dem 10. Monat ist neugierig und aufgeschlossen, erkundet seine Umwelt und möchte den ganzen Tag spielen. Diese Aktivität ist gut und wird von dir als Mutter bewusst und unbewusst gefördert. Nur wenn dein kleines Kind viele verschiedene Erfahrungen macht, von dir geleitet und animiert wird, entwickeln sich die Sinne altersgemäss und aus dem Baby wird ein Kleinkind, das gerne spricht, nach Dingen greift und die Freude an der Beschäftigung entdeckt. Gelegentlich kannst du dein Kind ab dem 10. Monat für sich spielen und die Welt mit seinen Augen entdecken lassen. Um die Ausprägung der Sinne zu fördern, bist du aber immer in der Nähe und spürst, wenn dein Baby deine Nähe sucht und von dir unterstützt oder motiviert werden möchte. Zeige ihm, was man mit den einzelnen Spielzeugen machen kann und erwecke die Lust, es dir gleichzutun.

Tipps zur Interaktion

Du telefonierst gerne und lange und bleibst auch im selben Zimmer wo sich dein Kind aufhält? Deine Telefonie fördert die Sprachentwicklung des Babys und sorgt dafür, dass es aufmerksam zuhört und versucht, dich nachzuahmen und deine Worte zu wiederholen. Auch wenn du abspülst oder zum Beispiel das Badewasser einlässt, sollte dein Kleinkind dabei sein und dir zusehen dürfen. Zu den wichtigsten Tipps für die Entwicklung der frühkindlichen Sinne gehört: Beschäftige dich so oft es geht mit deinem Baby und schliesse es aus "Erwachsenen-Dingen" nicht aus. Fördere den Lernwillen, indem du deine Worte mit Gesten betonst und durch Mimik und Gestik mit deinem Kleinkind interagierst. Viel Spass! 

Quelle: www.letsfamily.ch