Sport in der SchwangerschaftWer sportlich aktiv ist, der will auch in der Schwangerschaft nicht zurückstecken. Die Aktivität stärkt den Körper und bringt die Seele ins Gleichgewicht. Zudem können beim Sport soziale Kontakte gepflegt werden. Steht dann eine Schwangerschaft im Raum, sind viele Frauen erst einmal unsicher, wie und in welchem Umfang sie ihrer sportlichen Betätigung, auch schwanger, nachgehen können.

Welcher Sport eignet sich für Schwangere?

Egal in welcher Schwangerschaftswoche du dich befindest. Hast du schon Sport getrieben, bevor du schwanger geworden bist, solltest du dies auch weiter beibehalten. Übungen in der Schwangerschaft sind nämlich nicht nur für dich förderlich, sondern auch immer für dein Baby. Wenn du dir zudem neben der Schwangerschaftsgymnastik Sportarten auswählst, die fliessende und dehnende Bewegungen bereithalten, dann wird dir das während der Geburt sogar hilfreich sein können. Sehr beliebte und sinnvolle Sportarten und Übungen in der Schwangerschaft wären beispielsweise Yoga, Pilates, Schwangerschaftsgymnastik, Walken (Laufen – denn Joggen ist umstritten!), Velofahren oder auch Schwimmen. Alles in einer moderaten Form, damit der gesunde Sport für Schwangere am Ende nicht doch zur Belastung wird. Du wirst selber spüren, wie lange du deine Fitness machen sollst, wichtig ist auf deinen Körper zu hören. Normalerweise geht man von 30 bis 40 Minuten Sport am Stück aus - je nachdem wie fit dein Körper ist und welche Sportart du ausübst.

Welcher Sport ist ungeeignet für Schwangere?

Ungünstigen Sport in der Schwangerschaft machst du dann, wenn du dich für Übungen entschieden hast, die mit viel Kraft ausgeführt werden und die eine gewisse Schnelligkeit voraussetzen. Zudem solltest du keine Sportarten wählen, die gefährlich werden können und wo du eventuell schwer stürzen kannst: Kraftsport, Reiten, Skifahren, Fallschirmspringen usw. Sportarten, bei denen gesprungen wird oder ein zu langes Training, ist für Schwangere ungeeignet.

Warum ist Sport auch in der Schwangerschaft wichtig?

Wenn du es gewohnt bist, regelmässig Sport zu treiben, dann möchte dein Körper auch in keiner Schwangerschaftswoche darauf verzichten. Er hat sich auf den Sport eingestellt und ermöglicht es dir, bis kurz vor der Geburt einer gesunden Freizeitbeschäftigung nachzugehen. Ob nun Schwangerschaftsgymnastik oder gezielte Übungen in der Schwangerschaft: Gönne deinem Körper den Ausgleich - er wird es dir danken. Auch Schwangerschaftsbeschwerden können mit gezielten Sportübungen gelindert werden: Mit gezieltem Sport für Schwangere kann so manchen Beschwerden entgegengetreten werden. Besonders Rückenschmerzen, schlecht durchblutete Beine oder Gleichgewichtsstörungen können mit Übungen in der Schwangerschaft gelindert werden. Egal in welcher Schwangerschaftswoche du dich befindest und wie lange es noch bis zur Geburt dauert.

Worauf solltest du achten?

Wichtig ist zu jeder Zeit, dass du dich wohl fühlst. Dann geht es auch deinem Baby gut. Versuche Sportarten zu finden, die wenig mit Kraft zu tun haben und bei denen es mehr auf fliessende und gleichmässige Bewegungen ankommt. Falls du unsicher bist oder mehr wissen möchtest, so lass dich in einem Fitnessstudio oder von deinem Arzt beraten.

Quelle: www.letsfamily.ch